Kleine  Stadtkunde 

    Teil 2                                   Mail:Info@eichelwilly.de

Hat Ihnen der erste Teil gefallen, werden Sie vom zweiten genau so begeistert sein. Der im Anschluß gezeigte Stadtführer von 1932 zeigt wie es einmal in unserem schönen Münster war.

Bildarchiv anklicken

 

1767 Der Bau des Schlosses beginnt. Er dauert bis 1773.

 

1775 Das Komödienhaus wird vom Kurfürsten eröffnet.

 

1780 Im April 1780 beginnt die Universität Münster ihre Lehr- Tätigkeit. Sie hat vier Fakultäten und insgesamt elf Professoren; die Medizinische Fakultät nur einen.

 

1792 Goethe besucht den Kreis von Münster.

 

1794 Die Stadt beherbergt 1100 französische Emigranten. Blücher rückt mit drei Bataillonen und einem Husarenregiment in Münster ein, um es für Preußen in Besitz zu nehmen. Das Domkapitel protestiert vergebens. Der Reichsdeputationshauptschluß hat beschlossen, in Westfalen die geistlichen Staaten Münster und Paderborn aufzuteilen.

 

1806 Die Preußen ziehen ab. Truppen Napoleons besetzen die Stadt.

 

1810 Münster wird dem französischen Kaiserreich zugeteilt. 1811 Durch Dekret Napoleons werden alle Klöster und Stifter aufgehoben. In 23 Kirchen und Kapellen findet kein Gottesdienst mehr statt. Der Domplatz wird Exerzierplatz. Die Conskription wird streng betrieben. Am Domhof steht die Guillotine.

 

1813 Am 6. November treffen (nach Napoleons Niederlage bei Leipzig) die ersten Kosaken in Münster ein. Sie sind Verbündete im Kampf gegen Napoleon und wollen verpflegt werden. Sie lehnen Fleisch ab, verlangen vielmehr lebendes Vieh, das sie selbst schlachten. Weitere russische und preußische Regimenter folgen.

 

1815 Münster wird Hauptstadt der Provinz Westfalen.

 

1818 Die Medizinische und die juristische Fakultät der Universität werden zugunsten der neugegründeten Universität Bonn aufgehoben.. (Daher das geflügelte Wort: Bonner Riemen wurden aus münsterschem Leder geschnitten'.) In Münster bleibt nur ein ldeologisch - Philosophiser Kursus', der sich später Akademie nennen darf.

 

1826 Im Schloß zu Münster wird der Erste Westfälische Provinziallandtag durch den Landtagsmarschall Freiherrn vom Stein eröffnet. Damit beginnen die Bemühungen um Selbstverwaltung, die schließlich zur Bildung des Provinzialverbandes Westfalen und des nachfolgenden Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe geführt haben.

 

1848 Die Eisenbahnstrecke Münster - Hamm wird eröffnet.

 

1853 Gaslaternen brennen in den Straßen der Stadt.

 

1855 Münster zählt in diesem Jahr 22 450 Einwohner. Zur städtischen Verwaltung gehören - 1 Oberbürgermeister, 1 Beigeordneter und 6 Stadträte, 1 Stadtsekretär mit 1 Registrator und 1 Kanzlisten, 1 Kämmerei-Rendant,

Polizei-Inspektor, 1 Polizei -Commissär, 1 Polizei- Sekretär; als Unterbediente- 1 Bau-Aufseher, 1 Rathauswärter, 2 Stadt-Diener, 4 Polizei-Sergeanten, 1 Gefangenenwärter, 1 Theatermeister, 1 Turmwächter, 5 Nachtwächter,

7 Torwächter, 4 Holz- und Steinkohlen-Messer, 1 Holzkohlen- und Kalk-Messer, 1 Ausrufer.

 

1875 Prof. Hermann Landois gründet mit Hilfe seiner Abendgesellschaft den Zoologischen Garten.

 

1880 Eröffnung der Wasserleitung.

 

1899 Durch den Bau des Dortmund-Ems-Kanals wird Münster durch eine Wasserstraße mit dem Ruhrgebiet und der Nordsee verbunden.

 

1902 Die Königliche Theologische und Philosophische Akademie wird durch eine Juristische und Staatswissenschaftliche Fakultät erweitert und zur Universität erhoben.

 

1914 Münster zählt 100 000 Einwohner. Seine Universität erhält eine Evangelisch-theologische Fakultät.

 

1924  Eichels - Wilm wird  am 5.April  14,30 Uhr in der Gaststätte Altbierbrauerei Lepper`s in Hals  "Sängerklause-Eichel" geboren. Nach drei Mädchen der erste Junge der Jubel ist groß .Tante Johanna Hülswitt und Oma Lepper-Eichel freuen sich am meisten. 

 

1925 Eröffnung der Medizinischen Fakultät der Universität. 

 

1925-26 Münster ist eine große Baustelle wir erhalten eine Straßenbahn

 

1927 Anlage des Aasee, der 1934 in der jetzigen Ausdehnung fertiggestellt wird und über Münster hinaus für den Wässersport (Segelschule, Ruderregatten) Bedeutung gewonnen hat. Erweiterung bis Haus Kump, zumindest bis zur Steinburg ist geplant.

 

1930 Dr. Heinrich Brüning, ein Sohn der Stadt Münster, wird Reichskanzler. Er wohnte auf der Schützenstraße unweit der Altbierbrauerei "Lepper`s in Hals Sängerklause Eichel "

 

1933 Clemens August Graf von Galen, Pfarrer von Sankt Lamberti, wird zum Bischof von Münster berufen.

 

1939 Die Einwohnerzahl der Stadt steigt auf  141 059. 

 

1941  Zerstörung der Stadt im Bombenkrieg. 51 % der Gebäude werden vernichtet. 1119 Bürger kommen durch Luftangriffe zu Tode, außerdem         300 - 400 Soldaten.

 

1943  10.Oktober  schwerster Tagesangriff der Engländer und Amerikaner, Münster wird zu 90 % zerstört.

 

Die Stadt zählt am Ende des Krieges noch 25 895 Einwohner.

 

1945 Besetzung der zerstörten Stadt durch alliierte Truppen. Die Besatzungsmacht ernennt eine Provinzialregierung für Westfalen mit dem Sitz in Münster.

 

1946 Mit der Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen verliert Münster das Oberpräsidium. Sein letzter Oberpräsident geht als Ministerpräsident nach Düsseldorf.

 

1949 Das Oberverwaltungsgericht des Landes Nordrhein-Westfalen wird nach Münster gelegt.

 

1952 Münster wird Sitz des Verfassungsgerichtshofes, des obersten Gerichtes des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

1953 Neubegründung der westfälischen Selbstverwaltung mit dem Sitz in Münster. Durch die Landschaftsverbandsordnung werden die Aufgaben des alten Provinzialverbandes Westfalen dem neuen Landschaftsverband Westfalen-Lippe übertragen.

 

1966 Münster zählt 200 000 Einwohner.

 

1972 An der Universität, der Pädagogischen Hochschule und der Fachhochschule studieren 26 000 Studenten, an der Universität allein 20 110.

 

 

 

 

Der jetzt folgende Führer durch Münster stammt aus dem Jahre 1932 und ist in dieser Ausführlichkeit nicht mehr zu finden. Vieles ist in der alten Form nicht wiedererstanden alte Fotos zeigen wie es einmal war.

Lassen sie sich mal überraschen was Münster um diese Zeit schon zu bieten hatte.

 

 

Die im Anschluß aufgeführten Firmen ermöglichten durch ihre Anzeige die Herausgabe dieses Führers durch Münster und seine Sehenswürdigkeiten. 

Anzeigen aus dem Führer durch

 das schöne Münster von 1932